Partizipation & Rechte von kindern

Jedes Kind hat einen Anspruch auf Bildung und auf Förderung seiner Persönlichkeit. Seine Erziehung liegt in der vorrangigen Verantwortung seiner Eltern. Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege ergänzen die Förderung des Kindes in der Familie und unterstützen die Eltern in der Wahrnehmung ihres Erziehungsauftrages. (Kinderbildungsgesetz- Kibiz NRW). Die Kinder sind die Akteure der Kitas. Sie haben das Recht, altersangemessen an der Gestaltung der Prozesse und der Inhalte der Kita mit zu planen und mitzuwirken.

Kinder haben rechte, die geschützt werden müssen.

Wir betrachten die folgenden Rechte für Kinder als wesentlich und unabdingbar:

 

- Recht auf aktive Zuwendung,

 

- Recht auf individuellen Entwicklungsprozess, unter Berücksichtigung der individuellen Reife,

 

- Recht auf Respekt, Achtung und Wertschätzung,

 

- Recht, sich wohl zu fühlen,

 

- Recht, zu essen und zu trinken, wenn es Hunger und Durst hat, aber auch das Recht, die eigenen Bedürfnisse im Sinne einer gesunden Entwicklung zu regulieren,

 

- Recht, zu forschen und zu experimentieren, vielfältige Erfahrungen zu machen,

 

- Recht, Sozialkompetenzen zu erlangen und Umgangsformen kennenzulernen,

 

- Recht, die Konsequenzen des eigenen Verhaltens zu erfahren.

INKLUSION

Inklusion bedeutet, die gleichberechtigte Begegnung und Einbindung von Menschen mit und ohne Behinderung, Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und sozialen Milieus. Für unsere Kita bedeutet dies, dass alle Kinder gemeinsam betreut und gefördert werden.